Fortgeschrittene Blackjack-Regeln

Fortgeschrittene Blackjack Regeln

Viele Anfänger beschränken sich beim Blackjack auf die Befehle Hit und Stand. Indem man die fortgeschrittenen Blackjack-Strategien Double Down, Split, Insurance (Versicherung) und Surrender versteht, kann man seine Gewinnchancen beim Blackjack allerdings stark erhöhen. Unten stehend werden diese fortgeschrittenen Blackjack-Züge genauer beschrieben:

Double Down (Verdoppeln)

Der Spieler kann sich dafür entscheiden, seine ursprüngliche Wette zu verdoppeln und nur eine weitere Karte zu erhalten – unabhängig von ihrem Wert. Einige Casinos beschränken das Verdoppeln auf Blätter, deren erste beide Karten einen Gesamtwert von 10 oder 11 ergeben. Andere erlauben es, beliebige Karten zu verdoppeln.

Teste dein Black Jack Geschick und hol dir €1500 Bonus bei 888.com

888 Casino

  • Sehr viele Spielvarianten
  • Hervorragende Live Dealer Spiele
  • Beste Bonuskonditionen auf dem Markt

Split

Falls die ersten beiden Karten denselben Wert haben, kann der Spieler eine zweite Wette platzieren, die seiner ersten entspricht, und das Paar teilen. Er verwendet die beiden Karten also als jeweils erste Karte eines separaten Blattes. Falls dem Spieler zum Beispiel zwei 8er gegeben wurden, kann er eine zweite Wette platzieren, deren Wert der ersten Wette entspricht. Der Dealer trennt die 8er und legt eine zweite Karte auf die erste 8. Jetzt wird das Blatt normal weitergespielt, bis der Spieler entweder stehen bleibt oder sich überkauft. Danach legt der Dealer eine zweite Karte auf die zweite 8 und dieses Blatt wird zu Ende gespielt.

Insurance (Versicherung)

Falls die offene Karte des Dealers ein Ass ist, kann sich der Spieler für eine Versicherung („Insurance“) entscheiden. Dabei handelt es sich um eine Wette, dass die verdeckte Karte des Dealers den Wert 10 hat und damit den Blackjack vervollständigt. Die Versicherung, deren Preis die Hälfte der ursprünglichen Wette beträgt, zahlt 2:1 aus, falls der Dealer tatsächlich einen Blackjack hat. Das Nettoergebnis ist in diesem Fall, dass der Spieler die Versicherungswette gewinnt, das Blatt verliert und damit seinen Einsatz zurückerhält. Ein Beispiel: Der Spieler hat ein Blatt mit dem Gesamtwert 18, wobei er eine Wette in Höhe von €10 gesetzt hat. Die offene Karte des Dealers ist ein Ass. Der Spieler entscheidet sich nun für eine Versicherungswette, die ihn €5 kostet. Falls der Dealer einen Blackjack hat, verliert der Spieler die €10 Wette auf sein Blatt, gewinnt allerdings dank der 2:1 Auszahlung der Versicherungswette (im Wert von €5) €10.